KALLE KUBIK REGISSEUR UND AUTOR

Inszenierungen

Apropos Liebe, Einsamkeit und so weiter  ·  Buddenbrooks  ·  Dä Schinghillige  ·  Das doppelte Lottchen  ·  Das gab´s nur einmal  ·  Der gute Mensch von Sezuan  ·  Der Lebkuchenmann  ·  Der Theatermacher  ·  Die Hose  ·  Die kölsche Witwe  ·  Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da!  ·  Die Nibelungen  ·  Die Schmachtigallen  ·  Diva Colonia  ·  Dreigroschenoper  ·  Glückliche Reise  ·  Janz schön jeheim  ·  Johnny Johnson  ·  Kauf dir einen bunten Luftballon  ·  Kölner Jungfrau, dringend gesucht!!  ·  Leonce und Lena  ·  Schuld war nur der Bossa Nova  ·  Seelandschaft mit Pocahontas  ·  Vivat Colonia!

Die Schmachtigallen landen einen Hit

(UA) Eine Revue von Kalle Kubik

Premiere: 20. November 2016, Stadttheater Gießen

Besetzung: Jan Hoffmann - Roland Furch - Severin Geissler - Martin Ludwig - Julia Lißel
Buch und Regie: Kalle Kubik - Bühne und Kostüme: Thomas Döll - Choreographie: Claudia Storck - Dramaturgie: Matthias Kauffmann

Fotos: © N.N.

Kritiken:

Karola Schepp, Gießener Allgemeine, 22. November 2016
Klaus J. Frahm, Wetzlarer Neue Zeitung vom 22. November 2016

nach oben

Janz schön jeheim

(UA) Divertissementchen von Kalle Kubik

Premiere: 10. Januar 2016, Oper der Stadt Köln

Besetzung: Kölner Männer Gesang Verein "Cäcilia Wolkenburg"
Regie und Libretto: Kalle Kubik – Musikalische Arrangements: Thomas Guthoff – Musikalische Leitung: Bernhard Steiner – Mundartbearbeitung und Liedtexte: Johannes Fromm, Manfred Schreier, Jürgen Vermum – Choreographie: Michaela Niederhagen – Bühne: Bettina Neuhaus – Kostüme: Judith Peter –Gesamtleitung: Zillchen-Baas Manfred Kölzer

Fotos: © Uwe Rosenhahn

Kritiken:

M. Bischoff, "BILD" vom 11.01.2016
Olaf Weiden, „Kölnische Rundschau“ und „Generalanzeiger Bonn“ vom 11.01.2016
Inge Wozelka im „EXPRESS“ vom 11.01.2016
Marianne Kierspel im "Kölner Stadtanzeiger" vom 11.01.2016
"Kölner Wochenspiegel" vom 14.01.16
Monika Salchert "Rheinische Post" Online vom 16.01.16

nach oben

Diva Colonia

(UA) Divertissementchen von Kalle Kubik

Premiere: 17. Januar 2015, Oper am Dom in Köln

Besetzung: Kölner Männer Gesang Verein "Cäcilia Wolkenburg"
Regie und Libretto: Kalle Kubik – Musikalische Arrangements: Thomas Guthoff – Musikalische Leitung: Bernhard Steiner – Mundartbearbeitung und Liedtexte: Helmut Löffel – Choreographie: Michaela Niederhagen – Bühne: Bettina Neuhaus – Kostüme: Judith Peter –Gesamtleitung: Zillchen-Baas Manfred Kölzer

Fotos: © Uwe Rosenhahn

Kritiken:

M. Bischoff, "BILD" vom 17.01.2015
Inge Wozelka, „EXPRESS“ vom 17.01.2015
Marianne Kierspel, „Kölner Stadt Anzeiger“ vom 19.01.2015
Rolf-Rüdiger Hamacher, „Kölnische Rundschau“ vom 19.01.2015
Monika Salchert, in WAZ vom Feb. 2015

nach oben

Seelandschaft mit Pocahontas

(UA) eine Erzählung von Arno Schmidt, für die Bühne bearbeitet von Bernd Rauschenbach

Premiere: 2. Mai 2014, Schloßtheater Celle

Besetzung: Stefanie Lanius, Julia Malkowski, Jörn Hentschel, Friedhelm Ptok, Thomas Henniger von Wallersbrunn
Regie: Kalle Kubik – Mitarbeit Regie: Bernd Rauschenbach – Bühnenbild und Kostüme: Manfred Breitenfellner – Dramaturgie: Tobias Sosinka – Regieassistenz: Vanessa Wilcke, Christiane Czymoch

Fotos: © Jochen Quast

Audio:

O-Ton (Ausschnitt Bild 21), Joachim: Jörn Hentschel - Selma: Stefanie Lanius - Der Autor: Friedhelm Ptok

Kritiken:

Karl-Ludwig Baader (Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 05.05.14)
Jan Fischer, in „Nachtkritik“
Von Volkhard App (Deutschlandfunk)
Jörg Worat (Celler Zeitung vom 05.05.14)

nach oben

Dä Schinghillige

(UA) Divertissementchen von Kalle Kubik

Premiere: 6. Februar 2014, Oper am Dom

Besetzung: Kölner Männer Gesang Verein "Cäcilia Wolkenburg"
Regie und Libretto: Kalle Kubik  ·  Musikalische Arrangements: Thomas Guthoff  ·  Musikalische Leitung: Bernhard Steiner  ·  Liedtexte: Helmut Löffel  ·  Choreographie: Michaela Niederhagen  ·  Bühne: Bettina Neuhaus  ·  Kostüme: Judith Peter  ·  Gesamtleitung: Zillchen-Baas Mike Koch

Fotos: © Michael Wodak

Kritiken:

„Kölner Stadtanzeiger“, Marianne Kierspel
„Kölnische Rundschau“, Olaf Weiden
„BILD“, Michael Bischoff

nach oben

Vivat Colonia!

(UA) Divertissementchen von Gerhard Seidel

Premiere: 13. Januar 2013, Oper der Stadt Köln

Besetzung: Kölner Männer Gesang Verein "Cäcilia Wolkenburg"
Regie: Kalle Kubik  ·  Libretto: Gerhard Seidel  ·  Musikalische Arrangements: Thomas Guthoff  ·  Musikalische Leitung: Bernhard Steiner  ·  Orchester: Bergische Symphoniker  ·  Kölsche Liedtexte: Helmut Löffel  ·  Choreografie: Michaela Niederhagen  ·  Lichtgestaltung: Hans Toelstede  ·  Bühnenbild: Bettina Neuhaus  ·  Kostüme: Judith Peter/Ulrike Zimmermann-Mattar  ·  Gesamtleitung: Zillche-Baas Mike Koch

Fotos: © Michael Wodak

Kritiken:

„EXPRESS“, Inge Wozelka, vom 14.01.2013
„Kölner Rundschau“, Hanna Styrie, vom 14.01.2013
„Kölner Stadtanzeiger“, Marianne Kierspel, vom 14.01.2013
„Rheinische Post“, Monika Salchert, vom 15.01.2013

nach oben

Leonce & Lena

Schauspiel von Georg Büchner

Premiere: 12. Oktober 2012 - Eröffnung des neuen Schlosstheaters Celle (Spielzeiteröffnung)

Besetzung: König Peter – Thomas B. Hoffmann  ·  Leonce – Marc Vinzing  ·  Lena – Gabriela Lindlowa  ·  Valerio – Moritz Gaa  ·  Gouvernante – Christina Rohde  ·  Hofmeister – Thomas Wenzel  ·  Rosetta – Julia Malkowski  ·  Axel Pape, Rudolf Schwarz, Jürgen Kaczmarek, Raphael Seebacher, Timo Jacobs
Regie - Kalle Kubik  ·  Bühne und Kostüm – Manfred Breitenfellner  ·  Dramaturgie – Tobias Sosinka  ·  Mitarbeit Regie – Bernd Rauschenbach

Fotos: © Jochen Quast

Kritiken:

"Cellesche Zeitung", Jörg Worat, vom 14.10.2012
"Hannoversche Allgemeinen Zeitung", Heinrich Thies, vom 14.10.2012
Braunschweiger Zeitung, Jörg Andreas Berger, vom 23.10.2012
Celle Heute, Laura Weißhaar, am 23.10.2012

nach oben

Apropos Liebe, Einsamkeit und so weiter

(UA) Revue von Kalle Kubik

Premiere: 27. April 2012, Schloßtheater Celle, Kleine Residenzhalle

Besetzung: Christina Rohde  ·  Silke Dubilier  ·  Hartmut Fischer  ·  Ulrich Jokiel  ·  Marc Vinzing
Regie und Buch: Kalle Kubik  ·  Musikalische Leitung: Ulrich Jokiel  ·  Raum: Wesko Rohde  ·  Kostüme: Iris Wuthnow  ·  Dramaturgie: Tobias Sosinka

Fotos: © Jochen Quast

Kritik:

"Cellesche Zeitung", Jörg Worat, vom 29.04.2012

nach oben

Kölner Jungfrau, dringend gesucht!!

(UA) Divertissementchen von Kalle Kubik

Premiere: 15. Januar 2012, Oper der Stadt Köln

Besetzung: Kölner Männer Gesang Verein "Cäcilia Wolkenburg"
Libretto & Regie: Kalle Kubik  ·  Musikalische Arrangements: Thomas Guthoff  ·  Musikalische Leitung: Bernhard Steiner  ·  Orchester: Bergische Symphoniker  ·  Kölsche Liedtexte: Helmut Löffel  ·  Choreografie: Michaela Niederhagen  ·  Lichtgestaltung: Hans Toelstede  ·  Bühnenbild: Bettina Neuhaus  ·  Kostüme: Judith Peter/Ulrike Zimmermann-Mattar  ·  Gesamtleitung: Zillche-Baas Mike Koch

Fotos: © Michael Wodak

Kritik:

"Kölner Wochenblatt", 25.01.20012
"Kölner Stadtanzeiger", Marianne Kierspel, vom 16.02.2012
"BILD", vom 16.01.2012
„Kölner Rundschau“, Olaf Weiden, vom 16.01.2012
„akt 30“, Nina Giaramita, 2/2012

nach oben

Der gute Mensch von Sezuan

von Bertolt Brecht

Premiere: 16. September 2011, Residenzhalle Celle (Spielzeiteröffnung)

Besetzung: Shen Te/Shi Ta – Gabriela Lindlowa  ·  Yang Sun – Vladimir Pavic  ·  Frau Yang – Christiane Lemm  ·  Wang – Werner H. Schuster  ·  Shu Fu – Thomas B. Hoffmann  ·  Mi Tzü – Petra Friedrich  ·  Tim Bierbaum, Dirk Hoener, Jürgen Kaczmarek, Dagmar Hurtak-Beckmann, Rolf Wurlich, Sibille Helfenberger, André Flemming, Claus Koschinski, Sebastian Brummer, Evangelos Tzavaras
Musikalische Leitung – Ulrich Jokiel  ·  Bühne und Kostüme – Manfred Breitenfellner  ·  Dramaturgie – Carola von Gradulewski;

Fotos: © Jochen Quast

Kritiken:

"HAZ", Heinrich Thies, vom 24.09.2011
"Cellesche Zeitung", Silja Weißer, vom 19.09.2011

nach oben

Glückliche Reise

Operette von Eduard Künneke

Premiere: 7. Mai 2011 am TfN in Hildesheim

Besetzung: Robert von Hartenau – Götz Philipp Körner  ·  Stefan Schwarzenberg – Jan Kristof Schliep  ·  Peter Brangersen – Bernhard Christian Berger  ·  Lona Vonderhoff – Antonia Radneva/Dorothee Velten  ·  Monika Brink – Regine Sturm/Maximiliane Schünemann  ·  Homann – Uwe Tobias Hieronimi  ·  Regierungsrat WalterHübner – Jesper Mikkelsen  ·  Manager Bielefeld Dieter Wahlbuhl/Ivo Zöllner sowieAlexandra Söchtig, Julia Riemer, Agnes Buliga-Contras, Atsushi Okumura, Tanja Westphal
Musikalische Leitung – Mathias Wegele  ·  Bühne und Kostüme – Manfred Breitenfellner  ·  Choreografie – Natascha Flint  ·  Chor – Achim Falkenhausen  ·  Dramaturgie – Katharina Reinhard

Fotos: © Andreas Hartmann

Kritiken:

"Hildesheimer Allgemeine Zeitung", Andreas Bode, vom 09.05.2011
"Neue Presse Hannover", Christian Seibt, vom 17.05.2011
"HAZ", Rainer Wagner, vom 09.05.2011

nach oben

Die kölsche Witwe

(UA) Divertissementchen von Kalle Kubik

Premiere: 6. Februar 2011, Oper der Stadt Köln

Besetzung: Kölner Männer Gesang Verein "Cäcilia Wolkenburg"
Libretto & Regie: Kalle Kubik  ·  Musikalische Arrangements: Thomas Guthoff  ·  Musikalische Leitung: Bernhard Steiner  ·  Orchester: Bergische Symphoniker  ·  Kölsche Liedtexte: Helmut Löffel  ·  Choreografie: Michaela Niederhagen  ·  Lichtgestaltung: Hans Toelstede  ·  Bühnenbild: Bettina Neuhaus  ·  Kostüme: Judith Peter/Ulrike Zimmermann-Mattar  ·  Gesamtleitung: Zillche-Baas Mike Koch

Fotos: © Stefan Ódry

Kritiken:

"Cellesche Zeitung", Jörg Worat, vom 14.10.2012
"Express", Sandra Ebert, 7.2.2011
"Kölner Stadtanzeiger", Marianne Kierspel, 07.02.2011
"Kölnischen Rundschau", Hanna Styrie, 07.02.2011

nach oben

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da!

(UA) Revue von Kalle Kubik

Premiere: 17. Dezember 2010, Residenzhalle Celle

Besetzung: Silke Dubilier  ·  Gabriela Lindlowa  ·  Julia Malkowski  ·  Anja Schiffel  ·  Oliver Jaksch  ·  Peter-Andreas Landerl  ·  Jürgen Kaczmarek  ·  Thomas Wenzel  ·  Rolf Wurlich
Musikalische Leitung – Ulrich Jokiel  ·  Choreografie – Petra Beutel  ·  Bühne – Wesko Rohde  ·  Kostüme – Andrea Göttert  ·  Dramaturgie – Thorsten Albrecht

Fotos: © Jochen Quast

Kritik:

"Cellesche Zeitung", Hartmut Jakubowsky, 19.12.2010
"HAZ", Heinrich Thies, 21.12.2010
"Celle Heute",Torben Brandt, 29. 12. 2010

nach oben

Die Nibelungen

von Moritz Rinke

Premiere: 24. September 2010, Eröffnung der Residenzhalle Celle (Spielzeiteröffnung)

Besetzung: Kriemhild – Sara Wortmann  ·  Ute – Christina Rohde  ·  Gunther Peter-Andreas Landerl  ·  Gernot – Daniel Brockhaus  ·  Giselher – Lajos Wenzel  ·  Hagen – Tim Bierbaum  ·  Siegfried – Ronald Schober  ·  Brünhild – Gabriela Lindlowa  ·  Gosta Liptow, Jan-Christof Kick, Jannis Zoidis, Thomas Henninger von Wallersbrunn, Farès-Brahim Bouattoura, Jürgen Kaczmarek, Rolf Wurlig, u.a.
Bühne und Kostüme – Frank Schult; Choreografie – Petra Beutel; Bühnenkampf – Axel Hambach; Dramaturgie – Carola von Gradulewski

Fotos: © Jochen Quast

Kritik:

"Cellesche Zeitung", Hartmut Jakubowsky, 27.09.2010
"Hannoversche Allgemeinen Zeitung", Heinrich Thies, 27.09.2010

Interview:

„Celler Inszenierung trifft den Doppelton des Stücks“
Moritz Rinke, geboren 1967 in Worpswede, lebt als Dramatiker und Schriftsteller in Berlin. Für die Nibelungenfestspiele in Worms schrieb er 2002 eine Neudichtung des Stoffes. In der Neuen Residenzhalle in Celle wurde sein Text gerade gespielt. Zur letzten Vorstellung reiste Rinke an. CZ- Mitarbeiterin Aneka Schult führte ein Interview mit ihm.

Sie haben sich die letzte Aufführung der Celler „Nibelungen“ angeschaut. Was sagen Sie zur Neuen Residenzhalle? Trägt der Catwalk Ihren Stoff?
Ich kann die Theatermacher in Celle nur loben. Die neue Residenzhalle ist wie gemacht für solche Großprojekte. Zwar hat sie akustische Tücken, so dass die wechselnden Töne des Stückes, die eher kammertonartige Komik, etwas zu breit gerät. Aber: wundervolle Darsteller. Brünhilds Stimme habe ich noch vier Tage später im Ohr.

Ihre Nibelungen-Version, die Sie für die erste Neuinszenierung der Wormser Nibelungenfestspiele 2002 schrieben, wurde nach einer Pause wieder aufgeführt, allein mit Ihrem Text. Funktioniert die Inszenierung für Sie?
In Stuttgart läuft gerade das Stück, mit 20 Prozent von Hebbel vermischt, in Dresden gab es eine Aufführung. Die letzte in Worms war 2008. Es ist schon etwas Besonderes, dass ich nur die in Celle sah. Zur Frage: Ja, sie funktioniert. Darüber habe ich mich gefreut. Die Regie von Kalle Kubik trifft den Doppelton des Stücks. Er versteht etwas vom Leichten, vom Tiefen, hat Witz und Empathie, Pathos und Ironie. Solche Leute kommen mit meinen Stücken immer klar. Allerdings müssen es eher undeutsche Regisseure sein. Aber Kubik klingt ja schon fast wie Kubrik, fehlt nur noch das kleine „r“. Ich glaube, die Schauspieler hatten ebenso Freude daran, haben Figuren vorgefunden, Widersprüche, Bögen, Sehnsüchte, Themen.

In Worms waren die Rollen von Theater- und Filmgrößen besetzt: Hagen mal von Mario Adorf, Kriemhild von Maria Schrader. Dieter Wedel führte Regie. Wie haben sich unsere Schauspieler geschlagen?
Ja, in Worms spielte mal Adorf den Hagen, mal Manfred Zapatka, Dieter Mann oder Uwe Bohm. In Celle lobe ich die tolle Ensembleleistung, von den Königinnen über die Burgunder-Männer bis zu den Statistinnen, die ich am liebsten gleich nach Worms schicken würde – norddeutsche Frauen sehen eben doch schöner aus als rheinland-pfälzische.

Sie stellen momentan in Deutschland Ihren Debütroman „Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel“ vor. Er trägt autobiographische Züge, spielt in Ihrem Geburtsort Worpswede. Darin geht es auch um NS-Vergangenheit und durchsumpfende Lügen. Ist die Zerschlagung von Mythen, die Persiflierung tradierter Helden ein Hauptthema Ihres Schaffens?
Zumindest war es das in den Nibelungen – und ja – auch im neuen Roman. Der einzige Unterschied ist wohl, dass bei meinen Nibelungen nur ein paar Kritiker und Nibelungenforscher Amok liefen, beim Roman steht nun ein ganzes Dorf Kopf. Wenn ich nach Norddeutschland will, muss ich in Zukunft wohl eher nach Celle.

Cellesche Zeitung, am 22.10.2010

nach oben

Kauf dir einen bunten Luftballon

(UA) Revue von Kalle Kubik

Premiere: 4. Dezember 2009 im Schlosstheater Celle

Besetzung: Julia Malkowski  ·  Christine Richter  ·  Christina Rohde  ·  Jürgen Kczmarek  ·  Christian Melchert  ·  Vladimir Pavic  ·  Thomas Wenzel
Musikalische Leitung – Ulrich Jokiel  ·  Choreografie – Petra Beutel  ·  Bühne – Wesko Rohde  ·  Kostüme – Andrea Göttert  ·  Dramaturgie – Thorsten Albrecht

Fotos: © Jochen Quast

Kritik:

"Cellesche Zeitung", Silja Weißer
"HAZ", Ekkehard Böhm, 11.12.2009
Magazin „musicals“, Heinz-Jürgen Rickert

nach oben

Buddenbrooks

von Thomas Mann, Bearbeitung: John von Düffel

Premiere: 11. September 2009, Schlosstheater Celle (Spielzeiteröffnung)

Besetzung: Konsul – Hartmut Fischer  ·  Konsulin – Christine Richter  ·  Thomas – Tim Bierbaum  ·  Christian – Lajos Wenzel  ·  Tony – Sara Wortmann  ·  Gerda – Gabriela Lindlova  ·  Grünlich – Ronald Schober  ·  Kesselmeyer – Andreas von Steegen  ·  Permaneder – Thomas Henninger von Wallersbrunn  ·  Morten – Marcel Schälchli  ·  Linus – Thomas Stäpke  ·  Hanno – Jan-Patrick Biedermann  ·  Klavier – Ulrich Jokiel
Bühnenbild und Kostüme – Christina Wachendorff  ·  Dramaturgie – Carola von Gradulewski

Fotos: © Jochen Quast

Kritik:

"Cellesche Zeitung", Silja Weißer, 14.09.2009
"HAZ", Heinrich Thies, 16.09.2009

nach oben

Der Theatermacher

von Thomas Bernhard

Premiere: 16. Januar 2009, Schlosstheater Celle

Besetzung: Bruscon – Thomas Henninger von Wallersbrunn  ·  Frau Bruscon – Petra Friedrich  ·  Ferrucio, deren Sohn – Karsten Zinser  ·  Sarah, deren Tochter – Julia Malkowski  ·  Der Wirt – Werner H. Schuster  ·  Die Wirtin – Sabine Schmidt-Kirchner
Bühnenbild – Odilia Baldszun  ·  Kostüme – Ralf Christmann  ·  Dramaturgie – Thorsten Albrecht

Fotos: © Jochen Quast

Kritik:

"Cellesche Zeitung", Jörg Worat, 19.01.2009

nach oben

Johnny Johnson

von Paul Green, Musik: Kurt Weill

Premiere: 12. September 2008, Schlosstheater Celle (Spielzeiteröffnung)

Besetzung: Johnny Johnson – Ronald Schober  ·  Minnie Bell – Sara Wortmann  ·  Aggie Tompkins – Monika Häckermann  ·  Grandpa Joe – Bert Franzke  ·  Anguish Howington – Daniel Brockhaus  ·  Werner H. Schuster, Andreas Werth, Sven Brormann, Jürgen Kaczmarek, Andreas von Steegen, Gosta Liptow, Karsten Zinser, Kalle Brell, Jannis Zoidis, Thomas Wenzel, Olver Graf, Hartmut Fischer
Musikalische Leitung – Ulrich Jokiel  ·  Choreografie – Petra Beutel  ·  Bühne und Kostüme Christina Wachendorff  ·  Dramaturgie – Dr. Bettina Wilts

Fotos: © Jochen Quast

Kritik:

"Cellesche Zeitung", Aneka Schult, 14.09.2008
"Braunschweiger Zeitung", Andreas Berger, 19.09.2008
"musicals", Heinz-Jürgen Rickert, 10/2008

nach oben

Dreigroschenoper

von Bertolt Brecht

Premiere: 7. September 2007 Schlosstheater Celle (Spielzeiteröffung)

Besetzung: Jonathan Jeremiah Peachum – Bert Franzke  ·  Frau Peachum – Monika Häckermann  ·  Polly Peachum – Dagmar Hurtak-Beckmann  ·  Macheath – Peter-Andreas Landerl  ·  Brown – Jürgen Kaczmarek  ·  Lucy – Sabine Urban, Spelunkenjenny – Christine Richter  ·  Christian Melchert, Werner H. Schuster, Andreas Werth, Lajos Wenzel, Karsten Zinser, Inga Hampel, Veronica Araya, Tamara-Dorothea Reichle
Musikalische Leitung – Ulrich Jokiel  ·  Bühnenbild und Kostüme – Christina Wachendorff  ·  Dramaturgie – Nina Wittemer

Fotos: © Stefan Ódry

Kritik:

"Cellesche Zeitung"
"Hannoversche Allgemeine Zeitung"

nach oben

Schuld war nur der Bossa Nova

(UA) Revue von Kalle Kubik

Premiere: 23. März 2007, Schlosstheater Celle

Besetzung: Dagmar Hurtak-Beckmann  ·  Christine Richter  ·  Viola Wedekind  ·  Peter-Andreas Landerl  ·  Jürgen Kaczmarek  ·  Christian Melchert  ·  Thomas Wenzel
Musikalische Leitung – Ulrich Jokiel  ·  Choreografie – Petra Beutel  ·  Bühne und Kostüme – Christina Wachendorff  ·  Dramaturgie – Astrid Rech

Fotos: © Stefan Ódry

Kritik:

"Cellesche Zeitung"
"Bonner Rundschau"
"Hannoversche Allgemeine Zeitung"
"musicals"

nach oben

Die Hose

von Carl Sternheim

Premiere: 2009, Schloßtheater Celle

Besetzung: N.N.  ·  N.N.

Fotos: © Stefan Ódry

Kritik:

"Cellesche Zeitung"

nach oben

Der Lebkuchenmann

ein Weihnachtsmärchen von David Wood

Premiere: Theater Bonn

Besetzung: N.N.  ·  N.N.

Fotos: © Thilo Beu

Kritik:

"General-Anzeiger"
"Bonner Rundschau"
"Kultur", Januar
"EXPRESS"

nach oben

Das doppelte Lottchen

von Erich Kästner

Premiere: 25. November 2005, Schauspiel Bonn (Kammerspiele)

Besetzung: Erich Kästner/Hofrat Dr. Strobl – Wolfgang Jaroschka  ·  Luise – Sinead Kennedy  ·  Lotte – Nina Weiß  ·  Ludwig Palfy – Ralf Drexler  ·  Luiselotte Körner – Birte Schrein  ·  - Fräulein Ulrike – Verena Bukal  ·  Zeljka Preksavec, Anke Zillich, Sascha Höchst, Fred Schladen, Stephanie Altmann, Alice Liboth, Britta Schulz, Debora Gerlach, Nora Buhl, Rebekka Endler
Bühnenbild und Kostüme – Christina Wachendorff  ·  Musik – Michael Barfuß  ·  Dramaturgie – Almuth Voß

Fotos: © Thilo Beu

Kritik:

"WDR Kulturzeit"
"Generalanzeiger Bonn"
"EXPRESS"
"Bonner Rundschau"

nach oben

Das gab’s nur einmal

(UA) Revue von Kalle Kubik

Premiere: 18. März 2005, Schlosstheater Celle

Besetzung: Julia Blechinger  ·  Dagmar Hurtak-Beckmann  ·  Viola Wedekind  ·  Klaus Henninger  ·  Jürgen Kaczmarek  ·  Christian Melchert  ·  Vladimir Pavic  ·  Thomas Wenzel
Musikalische Leitung – Ulrich Jokiel  ·  Bühne und Kostüme – Christina Wachendorff  ·  Choreografie – Petra Rienau

Fotos: © Stefan Ódry

Kritik:

"Celler Zeitung"

nach oben